Das besondere Erlebnis: Die inszenierte Führung

Um Gäste und Besucher für ein Thema oder eine Veranstaltung zu begeistern ist es vor allem notwendig, sie emotional zu erreichen. Erst, wenn wir in einer Geschichte mitfiebern, wenn wir mit Protagonisten „mitfühlen“, können wir ein Thema in seinen Facetten begreifen und erinnern uns lange daran.

Eine große Chance hierfür bieten inszenierte Führungen, bei denen die/der Gästeführer*in schauspielerisch in der Rolle von „Zeitzeug*innen“ berichtet. Doch es reicht nicht, sich irgendein historisch anmutendes Phantasiekostüm überzustreifen und ansonsten eine „normale“ Führung abzuliefern.

Um die Gäste zu verzaubern bedarf es einer sorgfältigen inhaltlichen Auseinandersetzung, einer überzeugenden, stilvollen Darstellung und professionellen Dramaturgie in der Umsetzung.

 

Dieses Tagesseminar führt in das spannende Feld der inszenierten Gästeführung ein und will Mut machen, sich auszuprobieren. Was ist das eigentlich, eine Inszenierung? Was muss ich bedenken, wenn ich in eine Rolle schlüpfen möchte? Welche Arbeitsschritte sind in welcher Reihenfolge zu planen? Welches Budget muss ich einkalkulieren? Diese und andere Fragen werden im Seminar angesprochen.

Melanie Thiesbrummel, freie Regisseurin und Dozentin, entwickelt seit 13 Jahren in Hamburg und anderen Städten u.a. inszenierte Stadtspaziergänge und führt sie durch. Seit 2015 begleitet sie für die LEB Gästeführer*innen auf dem Weg zur inszenierten Führung. Mit ihrem Coaching sind bereits zahlreiche erfolgreiche Touren in der Region Weser-Ems entstanden.

Das Seminar richtet sich sowohl an Gästeführer/innen, die erste Schritte in Richtung inszenierter Führung unternehmen möchten als auch an bereits aktive Akteure, die ihre Inszenierungen weiter professionalisieren möchten. Die Veranstaltung ist als Einführung gedacht, eine weitere längerfristige Begleitung, die hilft, verschiedene Rollen/ Führungen/ Formate für die Region zu entwickeln, kann darauf aufbauen.

Terminvorschlag:           nach Absprache

Zeit:                               nach Absprach

Kosten:                          nach Absprache

Referentin:                    Melanie Thiesbrummel, Regiesseurin

Inszenierte Gästeführungen als ein sehenswertes Ergebnis unserer Fortbildung

Ausgehend von einem Wochenendseminar für Gästeführer*innen fand sich 2018 eine Gruppe zusammen, die sich intensiv mit dem Thema inszentierter Führungen auseinandersetzte. Unter Anleitung und mit den Tipps und Tricks einer Regisseurin wurden eigene Figuren entwickelt, Skripte geschrieben und Kostüme entworfen.

Daraus entwickelten sich ganz unterschiedliche Projekte, die Sie an verschiedenen Orten dieser Region mitnehmen auf interessante Führungen durch Fischerdörfer, Schlösser-und Schlossgärten und Kurbäder.

Lassen Sie sich inspirieren!

   "Wo bleibt denn nur der Kofferträger?"

100 Jahre Bad Zwischenahn erleben zwischen Bahnhof und Kurklinik

    

Am Bahnhof in Bad Zwischenahn wartet entrüstet die geschiedene Hamburgerin Käthe Becker auf ihren Kofferträger. So hat sie sich den Beginn ihres Kuraufenthalts und die Suche nach einem neuen, wohlhabenden Partner wohl nicht vorgestellt. Jan, der Kofferträger ist dann jedoch zur Stelle und er entschädigt die Wartezeit mit vielen interessanten Geschichten aus dem Bad Zwischenahn von vor 100 Jahren. So geht es weiter und den/die Besucher*innen erwarten verschiedene Charaktere, die Bad Zwischenahns Geschichte bis in die Gegenwart lebendig erzählen. Typische regional Häppchen und Erfrischungen stärken die Besucher*innen auf ihrem 1,5 stündigen Weg durch den Kurort.

© Fotos Bad Zwischenahner Touristik GmbH

   Daje- Ein Leben hinterm Deich

Gästeführerin Doris Voss schlüpft in die Rolle der Daje

© Fotos Tourismus GmbH Krummhörn-Greetsiel, Ludger Kalkhoff

Die Bäuerin Daje erwartet die Besucher*innen als Bürgerinnen und Bürger aus Hamburg. Sie entführt die Gruppe in die Welt des Fischerdorfes Greetsiel im 18. Jahrhundert und zeigt die historischen Seiten dieses geschichtsträchtigen Ortes an der Leybucht. Dabei dürfen natürlich auch Einblicke in das Leben und Leiden der Häuptlingsfamilien nicht fehlen. Dabei schmecken, sehen und hören die Besucher*innen die Geschichte Greetsiels hautnah - zum Beispiel bei einer Teezeremonie und dem typischen Rosinenbrot.

© Fotos Tourismus GmbH Krummhörn-Greetsiel, Ludger Kalkhoff

© Fotos Bad Zwischenahner Touristik GmbH; Tourismus GmbH Krummhörn-Greetsiel, Ludger Kalkhoff; LEB Bad Zwischenahn