Qualifizierungsangebote für touristische Akteure

 

 

Wir bieten Ihnen ein breit gefächertes Qualifizierungsangebot mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Von der Konzeption, über Praxisseminare bis zu Seminaren mit fundierter Fach-und Wissensvermittlung - bei uns werden Sie sicherlich fündig.

Durchstöbern Sie gerne unsere Qualifizierungsangebote.

Unsere Qualifizierungsangebote:
   Gästeführen mit Stern

Seit 1988 bietet die LEB Qualifizierungen für Gästeführer*innen an. Ein Modellprogramm des Landes Niedersachsen zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung von Frauen nach einer Familienphase („Neuer Start ab 35“) bildete den Einstieg in ein bis heute andauerndes Engagement der LEB im ländlichen Tourismus.

Sowohl in Ostfriesland als auch im Oldenburger Land gibt es heute regionale Interessengemeinschaften. Unter der Marke „Gästeführen mit Stern“ hat sich ein lebendiges Netzwerk entwickelt, das durch einen regen Austausch und ein aktives Miteinander geprägt ist. Dazu gehören regelmäßige Fortbildungen, die helfen, den eigenen Horizont immer wieder zu erweitern und sowohl fachlich als auch methodisch reichliche Diskussionsmöglichkeiten mit Gleichgesinnten bieten.

 

Unser Qualifizierungskonzept

Neben den notwendigen Fachkenntnissen gehört die Vermittlungskompetenz zum festen Bestandteil der Qualifizierung. In beiden Bereichen gibt es verbindliche „Pflichtseminare“ sowie „Wahlpflichtseminare“, die je nach individuellen Schwerpunkten zusammengestellt werden können. Hinzu kommen eine Praxisübung und Selbststudienzeiten. Diese Aufteilung ermöglicht eine flexible Zusammenstellung je nach eigenem Bedarf und Möglichkeiten.

Der Einstieg in die Qualifizierung ist jederzeit möglich. Es werden kompakte Module oder auch Komplettkurse angeboten, die nur zusammenhängend gebucht werden können.

Für die Zertifizierung „Gästeführen mit Stern“ müssen mindestens 135 Unterrichtsstunden nachgewiesen werden. Nach einer erfolgreichen Praxispräsentation erhält jeder Teilnehmende eine Zertifizierung als Gästeführer*in.

Die Befähigung ist auf drei Jahre befristet und kann durch Fortbildungen immer wieder verlängert werden.

Schauen Sie auch gerne auf die Homepage unseres stetig wachsenden Netzwerks von Tourismusakteuren.

Sie haben Interesse an unserer Qualifikation zum/zur Gästeführer*in? Dann geht es hier weiter zu unserem aktuellen Programm und weiteren Infos.

   Nationalpark–Führer*in (ZNL Wattenmeer)
Qualifizierung zum/zur Nationalpark-Führer*in ZNL Wattenmeer
9-tägige Kompaktschulung / Bildungsurlaub
 
Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist als Schutzgebiet mit internationaler Bedeutung von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt. Nationalpark-, Watt- und Gästeführer/innen leisten einen wichtigen Beitrag, diese Bedeutung nachhaltig im Bewusstsein möglichst vieler Menschen zu verankern. Ein Qualitätshandbuch regelt das Zertifizierungsverfahren. Natur- und kulturfachliche Kenntnisse sowie Vermittlungs-, Kommunikations- und Planungskompetenzen sind im Rahmen einer Prüfung nachzuweisen. Diese Kompaktschulung (inkl. Prüfung) enthält alle Inhalte, die für die Zertifizierung zur/zum Nationalpark-Führer/in nötig sind.
Leitung Romy Meister
Gebühr: 380.- Euro (incl. Prüfungsgebühren)

Teil 1: Grundlagen und Praxis

Fachthemen:

         Schutz der Lebensräume: Ziele Nationalpark, Biosphärenreservat, Weltnaturerbe; Naturschutzrecht, Artenschutzrecht, Jagdrecht
         Artenkenntnis: Tiere im und auf dem Wattboden

Methodik & Didaktik:

         Grundtechniken qualifizierter Führungen,
         Präsentationstechniken, Fragetechniken
         („Dialog mit den Gästen“)
         Erarbeitung verschiedener Inhalte und Themen (Module) für eigene Führungen, Konzept BNE

 

Termin: Donnerstag, 19.03 - Samstag, 21.03.2020
Zeit: jeweils 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Ort: Seehundstation Nationalpark-Haus, Dörper Weg 24,
26506 Norden-Norddeich
Teil 2: Aufbau und Fortschritt

Fachthemen:

         Artenkenntnis: Meeressäuger, Vögel, Pflanzen und ihre Lebensräume
         Regionalkunde, Entstehung und Geschichte der Landschaft(en) im Küstenraum

 

Methodik & Didaktik:

         Zielgruppenorientierung, „Mit allen Sinnen...“
         Programmgestaltung anhand verschiedener Formate (Wattwanderung, Busbegleitung, Kutterfahrt etc.)
         Vorbereitung der Hausaufgabe: Struktur/Ablauf einer kompletten Führung, Ausblick auf die Prüfungen

 

Termin: Donnerstag, 07.05 - Samstag, 09.05.2020
Zeit: 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Treffpunkt: Nationalparkhaus-Wangerland, Kirchstr. 9, 26434 Wangerland (Minsen)
Teil 3: Praxistag

"Best practice" Präsentationsbeispiele

Termin: Sonntag, 13.06.2020
Zeit: 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Ort: Wattwanderzentrum Ostfriesland, Am Harlesiel 20, 26409 Wittmund-Harlesiel
Teil 4: Schriftliche Prüfung
Termin: Freitag, 11.09.2020
Zeit: 10.00 bis ca. 13.00 Uhr
Ort: LEB Bildungszentrum, Bahnhofstraße 18, 26160 Bad Zwischenahn
Teil 5: Praktische Prüfung und Zertifizierung
Termin: Samstag, 26. September 2020
Zeit: 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Ort: Minsen/Schillighafen (Gemeinde Wangerland)

 

Die Zertifizierung zur/zum Nationalpark-Führer/in wird von der Nationalparkverwaltung in Zusammenarbeit mit der Alfred Töpfer Akademie (NNA) vorgenommen und ist befristet. Es sind Vereinbarungen zur Einhaltung von Gütekriterien zu unterzeichnen.

Wattführer/innen brauchen zusätzliche Genehmigungen (Wattführerprüfung)!

   Vorbereitungskurse für Nationalpark-Wattführer*innen

Wattführerprüfung - leichter gemacht!

Das Wattenmeer ist ebenso interessant und spannend wie gefährlich. Die Führungen „auf dem Meeresgrund“ dürfen deshalb nur von sachkundigen Personen angeboten werden. Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Genehmigung sind in der Niedersächsischen Verordnung über Führungen auf Wattflächen (NWattFVO) geregelt. Unter anderem ist ein intensives Prüfungsgespräch vorgesehen.

Mit diesem Seminar geben wir Gelegenheit, sich fachlich auf diese so genannte „Wattführerprüfung“ vorzubereiten.
Behandelt werden die Themen

  • Karte, Kompass, Navigation
  • Wattführerausrüstung
  • Wetterkunde
  • Nationalparkgesetz
  • Ökologie des Wattenmeeres, Artenkenntnis
  • „FAQ“ – Häufig gestellte („Prüfungs“-) Fragen

 

Termine:        Freitag, 24. Januar 2020

                       11:00 bis ca. 17:00 Uhr

                       Samstag, 25. Januar 2020

                       10:00 bis ca. 17:00 Uhr (15 UStd.)

Ort:                 Nationalparkhaus Minsen

Referenten:   Bernd-Uwe Janssen, Karl-Eberhard Heers

Gebühr:         76,00 €

 

   speziFISCH

speziFISCH – Qualifizierte Botschafter*innen für Einheimische und Touristen

 

Urlaubsgäste verbinden den Nordwesten Deutschlands gerne mit Begriffen wie „Nordsee“ oder „Küste“. Sie möchten gut Fisch essen, Traditionen hautnah erleben und unser maritimes Erbe kennenlernen. Insofern werden gerade auf Watt- und Gästeführungen viele Fragen zur Fischerei und Fischwirtschaft gestellt. Da es bislang für dieses Thema kaum speziell qualifizierte Akteur*innen gibt, bleiben manche fischereitypische Potentiale ungenutzt.

Das Projekt speziFISCH will das ändern: Mit Mitteln des europäischen Fischereifonds haben wir das Fischwirtschaftsgebiet Niedersächsische Nordseeküste in den Fokus genommen und ein Fortbildungskonzept entwickelt, das nun in die Erprobungsphase gehen will. Ziel soll es sein, Gäste- und Wattführer*innen mit den Themen Fischerei und maritimes Erbe vertrauter zu machen und Strategien zu vermitteln, auch kontroverse Diskussionen, die sich durch Konfliktfelder ergeben, sachlich führen zu können.

Urlaubsgäste verbinden den Nordwesten Deutschlands gerne mit Begriffen wie „Nordsee“ oder „Küste“. Sie möchten gut Fisch essen, Traditionen hautnah erleben und unser maritimes Erbe kennenlernen. Insofern werden gerade auf Watt- und Gästeführungen viele Fragen zur Fischerei und Fischwirtschaft gestellt. Da es bislang für dieses Thema kaum speziell qualifizierte Akteur*innen gibt, bleiben manche fischereitypische Potentiale ungenutzt.

Das Projekt speziFISCH will das ändern: Mit Mitteln des europäischen Fischereifonds haben wir das Fischwirtschaftsgebiet Niedersächsische Nordseeküste in den Fokus genommen und ein Fortbildungskonzept entwickelt, das nun in die Erprobungsphase gehen will. Ziel soll es sein, Gäste- und Wattführer*innen mit den Themen Fischerei und maritimes Erbe vertrauter zu machen und Strategien zu vermitteln, auch kontroverse Diskussionen, die sich durch Konfliktfelder ergeben, sachlich führen zu können.

 

© Foto von Pixabay